Hyundai startet durch

Bei Hyundai gehts derzeit so richtig rund. Der koreanische Automobil-Hersteller erfindet sich irgendwie gerade komplett neu.

Da wird die komplette Ioniq-Familie scheinbar aus dem Handgelenk ins Rennen geschickt und mit dem Hyundai Kona ein richtig cooles kleines SUV gelauncht. Auch beim Topseller i30 hat sich mächtig was getan. Auf den i30 5-Türer folgte eine wirklich scharfe N-Version, ein sportiv angehauchtes Schrägheck-Modell und eben der Kombi – wahrscheinlich eins der wichtigsten Hyundai-Modelle und bei uns kürzlich im Fuhrpark.

Natürlich ist Design immer auch Geschmacksache, aber hier gehört es einfach einmal gesagt: Der Hyundai i30 Kombi gehört definitiv zu den fescheren Vertretern seiner Klasse.

Die Front kennen wir ja schon von der Limo, also dieser prägnante aber dennoch nicht aufdringliche Kühlergrill, flankiert von dynamisch gepfeilten LED-Scheinwerfern und die tief gezogene Motorhaube machen auch beim Kombi so richtig Wetter. Weiter gehts mit einer schnörkellosen aber doch spannenden Seitenansicht, welche dann in ein routiniert gezeichnetes, relativ schlankes Kombiheck ausläuft.

Unter der weit aufschwingenden Heckklappe verbirgt sich nicht nur ein viel Platz, sondern – was fast noch wichtiger ist – die Möglichkeit seine Mitbringsel auch ordentlich zu verstauen bzw. zu fixieren. Haken, Ösen und eine Vielzahl gut nutzbarer Fächer im doppelten Boden machen Sinn. Nicht nur das Gepäck reist gut, auch die Passagiere fühlen sich im Hyundai i30 Kombi wohl – sowohl hinten wie auch vorne. Was natürlich auch an der überkompletten Ausstattung unseres Style-Testwagens liegt.

Da wärmt man sich die Hände am Lederlenkrad, heizt sich den Hintern dreistufig vor – oder kühlt ihn, ganz nach Belieben wieder runter. Der mit feinem Leder bezogene Fahrersitz gleitet automatisch in die gespeicherte Position und beim Einparken braucht man sich dank Rückfahrkamera den Kopf nicht zu verrenken. Weiter gehts mit einem friktionsfrei bedienbaren Infotainment-System, inklusive Navigation und Handy-Integration. Während dessen lädt das iPhone 8 Plus passgenau in der Induktionsladeschale vor dem Automatik-Wahlhebel.

Motorisiert war unser Testwagen mit dem 140 PS starken 1,4 Liter T-GDI Benziner. Das Turbo-Aggregat gehört zu den braven Arbeitern, ist also kein heißer Sportmotor, was auch keiner in einem Familienkombi braucht oder erwartet. So lässt sich der Hyundai i30 komfortabel und ohne Verzicht im Alltag bewegen – das Doppelkupplungsgetriebe arbeitet ruckfrei und weich, lediglich die kleine Anfahrschwäche nervt wenn man es mal eilig hat.

Generell gehört der Hyundai i30 Kombi nicht zu den Autos, die ihre Fahrer vor sich hertreiben. Entspannung und Komfort wird hier groß geschrieben – den SPORT-Modus wird man wohl eher weniger benutzen. NORMAL und ECO passen weitaus besser und halten zudem auch den Verbrauch unter der magischen Sieben-Liter-Grenze. Ebenso souverän handelt Hyundai das Thema Fahrassistenzsysteme ab. Die wichtigsten sind serienmäßig vorhanden und sie alle funktionieren hervorragend und sind leicht zu handlen. Vor allem die Verkehrszeichenerkennung und der Fernlichtassistent haben uns voll überzeugt, sie funktionieren um einiges fehlerfreier als in der kürzlich getesteten, weitaus teureren Mercedes E-Klasse.

Fazit.
Mit dem i30 Kombi liefert Hyundai einen absoluten Volltreffer im Familien-Kombibereich ab. Er sieht nicht nur toll aus, sondern funktioniert auch durchgängig fehlerfrei und ist zudem noch preislich hochinteressant. Unser voll ausgestattetes Testfahrzeug (Hyundai i30 Kombi 1,4 T-GDI DCT Style) steht um wohlfeile 26.490 Euro in der Preisliste und auch mit Lederpaket, Panoramadach und Metalliclack bleibt man unter der 30-Tausend-Grenze. Los gehts aber schon um schmale EUR 13.990,-.

Total
1
Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*