Alle guten Dinge sind 3

Porsche präsentiert auf dem 89. Genfer Automobil Salon ein Triumvirat aus Dynamik und Sportlichkeit.

Dabei haben die zusehends als SUV-Marke wahrgenommenen Zuffenhausener tunlichst darauf geachtet, dass eben kein SUV an vorderster Front steht. Hat halt nicht ganz geklappt, denn der neue Macan S hat sich quasi in die Präsentation reingeschummelt. Er wurde in puncto Design, Konnektivität und Dynamik umgehend aufgewertet. Angetrieben wird der Bestseller von einem neuen V6-Motor mit Twin-Scroll-Lader. Die Leistungsausbeute beträgt 354 PS und 480 Newtonmeter, perfekt von Allradantrieb und 7-Gang-Doppelkupplung in Szene gesetzt.

Mehr Augen sind aber auf das 911er Cabriolet gerichtet. Mittlerweile reden wir von der 8. Generation, und so wie alle anderen Generationen, ist sie stärker, schneller und moderner als die Vorherige. Das Soft-Top öffnet und schließt in zwölf Sekunden, das ganze bei Geschwindigkeiten bis 50 km/h. Auch wurde es gewichtsoptimiert, sicher nicht wegen der Ur-Kraft des 450 PS starken Bi-Turbomotors, der das 911er Cabrio auf über 300 km/h beschleunigt.

Leistungsdaten, mit denen der Porsche 718T nicht ganz mithalten kann. Porsche präsentiert ihn als Boxster und Cayman, sowohl als auch befeuert von einem 300 PS starken 4-Zylinder-Turbo-Boxermotor. Dem 718T eilt der Ruf einer waschechten Fahrmaschine voraus, das Sport-Chrono-Paket, das PASM-Sportfahrwerk und das Porsche Torque Vectoring liefern die dazugehörigen hard facts.

Total
4
Shares