Wiederbelebung

Mit dem 911 Carrera T belebt Porsche das puristische Konzept des 911 T von 1968 neu.

Soll heißen: Niedrigeres Gewicht, kurz übersetztes handgerissenes Getriebe und mechanisch gesperrter Heckantrieb sorgen für mehr Fahrdynamik. Basierend auf dem 911 Carrera leistet der Dreiliter-Sechszylinder-Boxer im Heck dank Biturbo-Aufladung 370 PS und ein 4450 Newtonmeter Drehmoment zwischen 1750 und 5000 U/min. Das Leistungsgewicht verbessert sich auf 3,85 kg/PS. Der Carrera T (= Touring) verfügt über Ausstattungsmerkmale, die es für den 911 Carrera so nicht gibt. Dazu zählt zum Beispiel ein tiefergelegtes PASM-Sportfahrwerk , ein gewichtsoptimiertes Sport-Chrono-Paket, der verkürzte Schalthebel mit rotem Schaltschema und die Stoffmittelbahnen in Sport-Tex. Auch die geniale Hinterachslenkung, die für den 911 Carrera nicht angeboten wird, ist für den 911 Carrera T optional erhältlich.

Dank einer kürzeren Übersetzung und mechanischer Quersperre sprintet der 911 Carrera T in 4,5 Sekunden auf Hundert. Damit ist er sagenhafte 0,1 Sekunden schneller als das 911 Carrera Coupé. Die 200-km/h-Grenze erreicht das Modell nach 15,1 Sekunden. Weicheier (;-) bestellen den Carrera T mit Doppelkupplungsgetriebe. Damit erreicht 0,2 Sekunden eher die Hundert, die 200 km/h werden nach 14,5 Sekunden pulverisiert. Die Höchstgeschwindigkeit mit beiden Getriebevarianten liegt bei mehr als 290 km/h.

Die Heckscheibe und die Fondseitenscheiben bestehen aus Leichtbauglas, die Türtafeln haben Öffnerschlaufen im Stil des RS3. Die Dämmung ist maximal reduziert – es gibt also ordentlich was auf die Ohren. Auf die Rücksitze wird ebenso verzichtet wie auf das Porsche Communication Management (PCM). Beides ist jedoch auf Wunsch ohne Aufpreis erhältlich. Der Zweisitzer ist mit 1425 Kilogramm Leergewicht 20 Kilogramm leichter als ein vergleichbar ausgestatteter 911 Carrera.

Vorne hat der 911 Carrera T eine aerodynamisch angepasste Bugspoilerlippe. Die Sport-Design-Außenspiegel sind in Achatgraumetallic lackiert. Seitlich ist das neue Modell an 20-Zoll-Carrera-S-Rädern in Titangrau zu erkennen. Zusätzlich prägen „911 Carrera T“-Schriftzüge die Seitenansicht. Die Heckansicht wird durch die Lamellen des Heckdeckelgitters, den Porsche-Schriftzug, die Modellbezeichnung „911 Carrera T“ in Achatgrau und die serienmäßig an Bord befindliche Sportabgasanlage mit schwarz lackierten, mittig angeordneten Endrohren charakterisiert. Als Exterieur-Farben stehen Schwarz, Lavaorange, Indischrot, Racinggelb, Weiß und Miamiblau sowie die Metallic-Farben Carraraweiß, Tiefschwarz und GT-Silber zur Wahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*