The next level

Hyundai hat beim Neuen i20 ein paar Sachen weggelassen, sinnvollerweise aber auch einige hinzugefügt. Anhand des „First Edition“-Modelles haben wir uns einen Überblick verschafft.

Blau in Blau

Es gibt zum Beispiel keinen Dieselantrieb mehr. Das passt natürlich ganz hervorragend angesichts der aktuellen Entwicklungen, wobei es der Benziner bei Kleinwagen auch ohne Skandal immer schon etwas leichter hatte. Viel dreht sich in diesem Segment halt ums Geld, vielleicht auch ein Grund warum der SUV-Wahnsinn hier noch nicht so ganz durchgebrochen ist. Wobei zu befürchten ist, dass es nur eine Frage der Zeit sein wird.

Doch bis dahin erfreuen wir uns an dem vorhandenen Material, im konkreten Fall eben am Hyundai i20 „First Edition“.  Es handelt sich quasi um die Erstausgabe des überarbeiteten Bestsellers, was ein paar Besonderheiten mit sich bringt. Dazu später mehr. Richten wir zuerst den Blick aber auf das Facelift an sich. Es fiel so aus wie Facelifts eben so ausfallen, ein paar Änderungen an Grill und Schürze, wie zu erwarten eine neue LED-Signatur und ja, das war es dann im Wesentlichen schon.

Sieht ziemlich erwachsen aus, der Kleine.

Ebenfalls  ganz  klassisch  wurde  im  technischen  Bereich  aufgerüstet.  AppleCarPlay  bzw. Android  Auto  fanden  ihren  Weg  in  den  i20,  neue  Assistenzsysteme  oder  ein  modernes  7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe  wurden  ebenfalls  ins  Programm  aufgenommen.  Letzteres  allerdings  nicht,  und  jetzt  sind  wir  bei  den  Besonderheiten,  für  unser  Testmodell.  Denn  die Automatik  ist  an  die  turbobeatmeten  3-Zylinder  gebunden  die  es,  erraten,  für  die  „First Edition“ ebenfalls nicht gibt. Und wenn wir schon dabei sind – die Ausstattungslinien sind neuerdings  in  Levels  gehalten.  Level  6  ist  quasi  Vollausstattung,  Level  3  das  Maximum  bei  der  Erstausgabe.

Ein Vorbild an Übersicht und Nutzerfreundlichkeit.

Das  liest  sich  jetzt  nicht  so  recht  prickelnd,  weil,  was  bleibt  denn  da  noch?  Sagen  wir  so, wer  Level  6  nicht  kennt,  wird  mit  Level  3  vollauf  zufrieden  sein.  Oben  erwähnte Neuerungen  sind  allesamt  an  Bord,  dazu  gesellen  sich  noch  Freundlichkeiten  wie Rückfahrkamera,  Klimaautomatik,  Audiosystem  oder  Sitzheizung.  Sämtliche  Features  sind kinderleicht  zu  bedienen,  dass  Interieur  ist  vielleicht  etwas  fad  gezeichnet,  in  seiner  Übersichtlichkeit aber mit das Beste in seiner Klasse.

Das Heck ist im besten Wortsinn zeitlos.

Etwas diffiziler gestaltet sich unser Urteil über den Antrieb. Kein Diesel, kein Turbo, ergo dessen bleibt nur noch ein Saugbenziner übrig. Er steht in zwei Varianten zur Auswahl, wir fuhren die stärkere mit 84 PS und einem maximalen Drehmoment von 122 Newtonmeter bei späten 4.000 Umdrehungen. Was am Papier nach überschaubarem Vortrieb klingt entpuppt sich im echten Leben als….überschaubarer Vortrieb.  Aber im dem i20 zugeschriebenen Habitat Großstadt reicht die Leistungsausbeute völlig. Der Zwölfhunderter dreht brav, ist gut gedämmt und lässt einen quasi in Ruhe an sein Ziel gelangen.

Überland aber geht im sehr rasch die Puste aus. Überholmanöver sind nur etwas für Mutige und das Geld für eine Vignette kann man getrost in Weihnachtsgeschenke investieren. Oder besser vielleicht doch in den Kauf eines 3-Zylinder-Turbobenziners. Dazu fehlen dann zwar noch runde EUR 2.000,00, die scheinen uns aber gut angelegt zu sein. Denn rein von der Fahrabstimmung her, alles was Lenkung, Komfort und Feeling betrifft, verträgt der i20 definitiv mehr Leistung. Und  er  hat  sie  sich  auch  verdient.  War  er  schon  vor  dem  Facelift  einer  der  Besten  unter  den  Kleinwagen,  hat  sich  das  mit  dem  Facelift  noch  manifestiert.  Seine  Platzverhältnisse  samt  einem  Kofferraumvolumen  von  326  Litern  machen  ihn  final  zu  einem  perfekten  City-Slicker.  Das  gilt  in  der  Form  auch  für  die  „First  Edition“,  die  als  letztes,  und  vielleicht  schlagkräftigstes  Argument,  aktuell  zum  Vorteilspreis  von  EUR  16.290,00  den  Besitzer  wechselt.


Was  er  kann:
Sich  selbst  auf  neuesten  Stand  bringen.

Was  er  nicht  kann:
Emotionen  wecken.

Ändern  würden  wir:
Farbtupfer  im  Interieur  wären  fesch.

Extralob  gibt  es:
Für  die  sehr  feine  Verarbeitung.


Daten  Hyundai  i20  „First  Edition“  Level  3
Motor:  4-Zylinder-Benziner
Leistung:  84PS
Max.  Drehmoment:  122  Nm  bei  4.000  U./min
Testverbrauch:  6,4  Liter
Vmax:  195  km/h
0  auf  100  km/h:  12,8  Sek.
Preis  ab  EUR  14.490,00

Total
1
Shares