Peugeot scheint aktuell kein Halten zu kennen. Eine Neuerscheinung jagt die nächste, frischester Wurf ist der 308.

Der 3008 ist brandneu, der 5008 quasi jungfräulich, die Tinte unter dem Kaufvertrag von Opel erst seit vorgestern trocken. Da könnte man sich auch mal zurücklehnen, Kaffee trinken und stolz auf das Geleistete sein. Vielleicht gab es das bei den umtriebigen Franzosen sogar, mehr als eine kleine Verschnaufspause dürfte es nicht gewesen sein. Denn für Spätsommer kündigt sich ein neuer 308er an, der, soviel ist schon zu erlesen, ziemlich lässig werden wird.

Der neue Peugeot 308 SW

Da scheint es auch ganz egal zu sein, wo man da jetzt seine persönlichen Vorlieben hat. Wem Design über alles geht, wird beim kompakten Franzosen sowohl an der Front als auch Heck ein ausdrucksstarkes und markantes solches finden. Wer Technik liebt, dem sei das i-Cockpit samt 3D-Navi, Sprachsteuerung und MirrorLink empfohlen. Ähnlich beeindruckend zeigen sich unterm Strich acht Assistenzsysteme, welche sich um Licht, Spur, Bremsen, Einparken und vieles mehr kümmern. Nur fahren muss man noch selber.

Darf, vielmehr. Die Antriebe waren und sind eine der großen Stärken von Peugeot. Trotzdem, auch hier gibt es von Verbesserungen und Neuigkeiten zu berichtet. Der Reihe nach: Der 130 PS starke PureTech-Benziner spritzt präziser ein, verbrennt besser und hat jetzt sogar einen Benzin-Partikelfilter. Ganz neu ist der ebenfalls 130 Pferde leistende BlueHDi-Dieselmotor, der wohl, und da lehnen wir uns gar nicht so weit aus dem Fenster, das Zeug zum Powerseller nicht nur in Österreich haben wird. Am Ende der Nahrungskette steht der 180 PS aufbietende BlueHDI, der sich seine Arbeit mit einer neuen 8-Gang-Automatik teilt.

Abgasreinigung beim neuen Peugeot Diesel-Motor.

Der neue Peugeot 308 wird im Spätsommer starten, Preise und weitere Details, sowie ein erster Fahrbericht folgen in Kürze.