Nachdem sich die Aktivitäten der französischen Nobelmarke DS zunächst auf die Verschönerung diverser Citroen-Modelle beschränkte, wurde es jetzt Zeit, endlich ein eigenes Modell zu präsentieren. Der DS 7 Crossback basiert zwar auf der Plattform des Peugeot 3008, ist aber dennoch ein komplett eigenständiges Automobil.  Der DS 7 Crossback verfügt in der stärksten Variante über einen Hybridantrieb mit zwei Elektromotoren und  300 PS Systemleistung.

Die Reichweite im reinen Elektromodus liegt bei höchst respektablen 60 Kilometern.

Das Design des 4,60 Meter langen DS 7 Crossback ist angenehm ruhig gehalten. DS zeigt eine erfrischend selbstständige und zeitlose Linienführung, die wohltemperierten Luxus ausstrahlt. Sobald das Fahrzeug geöffnet wird, erstrahlen die vorderen LED-Scheinwerfer in Purpur-Rot und drehen sich um 180 Grad.

Beim Interieur setzt sich der geschmackvolle Stil fort. Man blickt auf zwei 12-Zoll-Bildschirme, einer davon als Kombiinstrument, der andere als Multimedia-Schnittstelle. Anders als beim iCockpit des Peugeot 3008 blickt man beim DS7 Crossback nicht übers Lenkrad auf die Instrumente.

Käufer haben die Wahl zwischen fünf unterschiedlichen Innenraumdesigns.

Die Materialauswahl kann sich sehen lassen: Nappa-Leder, Alcantara und echtes Holz kommt ebenso zum Einsatz, wie spezielle Gravuren und Perlenstickerei“en. Beim Starten des Motors dreht sich die von der  französischen Manufaktur BRM Chronographes entworfene und bis dahin verborgene Uhr um sich selbst.