Mitten im Leben

Zeit für die zweite Erfahrung mit der Marke Subaru. Dieses Mal trafen wir auf die goldene Mitte im Programm der Japaner – den Subaru XV.

Der XV wurde vor kurzem runderneuert – beschäftigt man sich nicht öfter mit Automobilen, wird einem das auf den ersten Blick wahrscheinlich gar nicht auffallen. Erst der genauere Blick zeugt von Unterschieden. Front und Heck wurden leicht modifiziert, der Winkel der A-Säule verändert, Frontscheinwerfer und Rückleuchten erneuert. Der neue XV hat in Länge und Breite um zwei Zentimeter zugelegt. Davon profitiert vor allem das Kofferraumvolumen. Es wächst um fünf auf 385 Liter bei aufgestellten Rückbanklehnen.

Noch deutlicher ist die Modernisierung im Innenraum zu erkennen. Das Cockpit ist schlicht, aber ansprechend gestaltet, die Instrumente mit ihren analogen Skalen sind gut ablesbar. Sie umrahmen ein auf 4,2 Zoll vergrößertes TFT-Display. Informationen des Navigationssystems, das in den Spitzenausstattungen zum Serienstandard gehört, wird auf einem kleinen auf der Mittelkonsole thronenden Screen angezeigt. Über den dritten Bildschirm – er misst acht Zoll die Diagonale – lassen sich die Navigation und das Infotainment steuern, Apple Carplay und Adroid Auto beherrscht der XV ebenfalls. Der Bedienungskomfort ist sehr gut – man muss nicht zwangsläufig Informatiker sein, um das Infotainmentsystem des XV zu beherrschen.

Subaru ist der kleinste der bei uns präsenten japanischen Autohersteller. Die Marke ist bekannt für ihre allrad- und meist von einem Boxermotor angetriebenen Fahrzeuge, das erste Serienauto erschien 1958. Seitdem hat Subaru insgesamt 17,9 Millionen Boxer-Triebwerke und 16,8 Millionen Allradautos produziert, der Marktanteil liegt in Europa aber bei gerade einmal drei Prozent. Subaru steht für Solidität, Zuverlässigkeit und gute Traktion.

Motorisiert war unser Testwagen – wie bei Subaru üblich – mit einem aufgeladenen Vier-Zylinder-Boxermotor, dieser bringt es auf 156 PS und 196 Nm Drehmomentspitze. Sein Normverbrauch wird werkseitig mit 6,9 Liter Benzin auf 100 Kilometer angegeben, diese Angabe entspricht dabei bis auf einen Mehrliter unserem Testverbrauch von 7,9 Litern. Subaru kombiniert diesen Motor mit einem CVT-Eigenbaugetriebe, welches die Schaltvorgänge zwischen unterschiedlichen Übersetzungsstufen simuliert – natürlich dreht auch hier der Motor beim Beschleunigen ziemlich hoch – im Vergleich zu einem Toyota Prius funktioniert das hier aber deutlich besser.

Das Kompakt-SUV will kein Sportwagen sein, Subaru-Kunden erwarten das auch nicht, sie wollen ausreichend Bodenfreiheit, die sie mit brauchbaren 22 Zentimeter bekommen. Auch den Sicherheitsanforderungen der Käufer wurde genüge getan, in japanischen Crash-Tests wurde der XV zum sichersten Auto Japans gekürt, beim europäischen NCAP-Test gab es die maximal möglichen fünf Sterne.

Die Lenkung arbeitet leichtgängig , die Bremsen zeigen sich fein dosierbar und standfest. Erhebliches Talent zeigt der XV im Gelände, mit der X-Drive-Funktion bringt ihn sein Allradantrieb auch über steile Schotterstrecken hinauf und die Abfahrtskontrolle sorgt für den sicheren Abstieg.

Agil macht den XV das serienmäßige Torque Vectoring, das die Antriebskräfte in Biegungen dem kurvenäußeren Rad zuleitet. Wenn auch das nicht mehr hilft, ist das ESP mit gefühlvollem Eingriff zur Stelle. Sanft bringt es das SUV wieder in die Spur und vermittelt ein überaus sicheres Fahrgefühl. Das unterstützen außerdem die Assistenten des sogenannten „Eyesight“-Systems: Die Pre-Collison-Bremse, ein Anfahr-Kollisionswarner, adaptive Geschwindigkeitsregelung sowie radargestützte Kontrolleure des Toten Winkels, des Spurverlassens und des Querverkehrs stehen dafür bereit.

Auch bei der Komfort-Ausstattung lässt sich Subaru nicht lumpen.

Grundsätzlich an Bord sind Klimaautomatik, Licht- und Regensensor und eine Sitzheizung, unser top-ausgestatteter Testwagen verfügte unter anderem zusätzlich über LED-Scheinwerfer mit Kurvenlicht-Funktion, eine schlüssellose Zugangs- und Startoption sowie ein Navigationssystem.

Der Blick auf den neuen XV lohnt sich auch, wenn Sie nicht zu den Jägern oder Hüttenwirten zählen, mit denen die Marke Subaru in der Regel assoziiert wird.  Seine Gestalt mag vielleicht nicht jeden Geschmack treffen, aber dass Kompakt-SUV polarisieren können und das ob ihrer Flut auch müssen, liegt auch irgendwie auf der Hand.  Ein bisserl schrullig darf es heute sein, in dieser Preisklasse lässt sich ein Automobil eben nicht mehr rein über teure Individualisierung von der Konkurrenz abheben.


Daten Subaru XV 2.0i
Motor: 4-Zylinder-Boxer-Benziner
Hubraum: 1995 ccm
Leistung: 156 PS
Max. Drehmoment: 198 Nm bei 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 194 km/h
0 auf 100 km/h: 10,4 Sek.
ECE-Durchschnittsverbrauch: 6,9 Liter
Testverbrauch: 7,9 Liter Super /100 km
Preis: ab EUR 28.490,-

Total
27
Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*