Chapeau Peugeot!

Irgendwie wirkt er nervös. Der Mitvierziger im silbernen Peugeot 308 bremst sich abrupt an der roten Ampel neben mir ein, lässt die Seitenscheibe runter und deutet mir hektisch es ihm gleich zu tun.

„Parlé allemagne…?“, stottert er. „Eh kloar – sogar oberösterreichisch“, entgegne ich. Erleichtert bittet er mich, schnell mal rechts ran zu fahren. Der Grund für die Aktion ist mein Testwagen, ein nagelneuer Peugeot 508 – mit französischen Kennzeichen – derzeit noch nicht in Österreich erhältlich. Es folgt ein intensives Fachgespräch inklusive Probesitzen an einer Bushaltestelle in Leonding – bis uns dann der Linienbus schließlich verjagt.

Foto: Huawei P20 Pro

Dieser Peugeot-Fahrer ist jetzt ein noch glücklicherer Mensch. Er hat den neuen 508 mehr oder weniger blind als „First Edition“ vor kurzem bestellt. Jetzt ist er sich sicher, auch hundertprozentig richtig damit zu liegen.

Der Peugeot 508 geistert ja schon seit einigen Monaten durch die Medien.

Peugeot leistet da wirklich tolle Medienarbeit. Das Problem ist nur, dass so ein 508er im wirklichen Leben doch ein wenig anders rüberkommt, als auf den veröffentlichen Fotos und Videos. Man muss die Limousine umrunden, aus allen Blickwinkeln betrachten, angreifen und sich schlussendlich auch reinsetzen um das ganze Auto richtig zu erfassen.

Foto: Huawei P20 Pro

Alleine die organisch wirkende Seitenansicht muss man erfühlen – das Blechkleid läuft vom Konvexen ins Konkave, die niedrige Dachlinie darüber wirkt einfach betörend sportlich. Beim Heck das gleiche Spiel. Die dunkle Blende zwischen den Hecklichtern steigert die Fahrzeugbreite optisch, der eingezogene Kofferraumdeckel und darüber das längsprofilierte Dach – soviel optische Qualität sieht man nicht oft auf Österreichs Straßen.

Foto: Huawei P20 Pro

Erscheint man mit dem Peugeot 508 schlägt die anfänglich verhaltene Neugier schnell in intensive Fachgespräche um – vor allem, wenn die Leute dann merken, dass eh kein Franzose hinterm Steuer sitzt:

Von „Was ist das für ein Auto?“ bis „Wie funktioniert die Achtgang-Automatik“ reicht da die Palette. Vor allem der Wunsch, sich einmal ins Auto zu setzen ist groß und wird mit viel Lob ob der tollen Interieur-Linie quittiert. Unterm Strich gab es im Testzeitraum nicht ein negatives Feedback auf den neuen Peugeot 508.

Foto: Huawei P20 Pro

Fazit:

Peugeot scheint mit dem 508 ein wirklich großer Wurf gelungen zu sein. Wenn die sich die tollen Reaktionen der oberösterreichischen Bevölkerung nur annähernd auf die Zulassungszahlen niederschlagen, wird der 508 für Peugeot auch verkaufstechnisch ein Renner.

Foto: Huawei P20 Pro

 

Total
42
Shares