Die Zukunft kann kommen

Opel gehört Peugeot. So weit so bekannt. Und was jetzt? Eine Antwort gibt der Insignia Sports Tourer, der vielleicht beste Opel aller Zeiten.

Das wir dies nicht bei einem der hauseigenen SUV´s, welche auf Peugeot-Technik basieren, behaupten, ist reiner Zufall. Im Ernst. Wir lassen uns auch gern eines besseren belehren, ein Test des Grandland X steht trefflicher weise unmittelbar bevor. Bis es soweit ist, bleibt der Insignia Sports Tourer aber unser ganz persönlicher best Opel ever. SUV-Boom hin oder her. Die Gründe dafür sind mannigfaltig, spiegeln sich freilich auch in den EUR 51.912,00 unseres Testwagens. Gut, teuer alleine macht ein Auto noch nicht besser, Lexus zum Beispiel…egal, das ist eine andere Geschichte. Unser Insignia basierte auf der schon sehr freundlichen „Innovation“-Ausstattung, wo LED Matrix-Licht, Opel On-Star und einige Assistenten Ausrufezeichen setzen. Viel Geld floß dann noch in viele Extras, egal ob vollklimatisierte Ledersitze, noch mehr Assistenten, Navi 900 oder BOSE-Soundsystem, nichts von dem hätten wir freiwillig wieder hergegeben.
Übrigens auch keines der 170 Pferde des 2.0 CDTI oder ein paar der 400 Newtonmeter, die bei 1750 Umdrehungen ordentlich auf den Putz hauen. Derart üppig motorisiert liefert der Sports Tourer beachtliche Fahrleistungen, noch getoppt von einer absolut beeindruckenden Laufruhe. Ergänzt wird das Ganze von einer unauffälligen 6-Gang-Handschaltung und einem optionalen Flex-Ride Fahrwerk. Letztere lässt eine spürbare fahrdynamische Spreizung zu, es verlangt einem aber eher selten nach dem Sport-Modus.
Dafür ruht der große Kombi einfach zu sehr in sich selbst. Motto „Alles kann, nichts muss“. Man kann das in der Form auch für das Platzangebot sagen. Man kann es sich auch zu Fünft recht gemütlich machen, man kann 560 – 1665 Liter in den Kofferraum packen. Man muss aber nicht. Sicher, dass kann die Konkurrenz nicht viel schlechter, aber im Insignia wurde ganz viel Liebe zum Detail verpackt. Alleine die Premium Ergonomiesitze, ein Geschenk für jede Bandscheibe, jeden Lendenwirbel. Oder das mit vielen Infos gespickte Head-up Display.
Ganz wie es sich für einen besten Opel aller Zeiten gehört, bestechen auch die Verarbeitung und der Bedienkomfort. Generell sind die Zeiten des Einsteigens und Losfahrens, so man keinen nackten Dacia fährt, zwar vorbei, aber die Eingewöhnungszeit beim Insignia ist denkbar kurz. Einmal kurz übers Lenkrad drüberschauen, Sprachsteuerung antesten, Touchscreen touchen und sich an der analogen Klimakontrolleinheit erfreuen. Und, wir erwähnen es nochmal, alles perfekt zusammen geschraubt.
Kritikpunkte? Der Frontkollisionswarner schien uns etwas gar ängstlich, aber das kann man ihm schwer zum Vorwurf machen. Eine etwas rascher ansprechende Sitzheizung wär vielleicht nett. Peanuts in Wirklichkeit. Gedanke an Premium drängt sich unweigerlich auf, und ja, man kann sich das ruhig ein wenig genauer ansehen. Unser Rat nach Paris – lasst Opel weitermachen wie bisher. Es wird euer Schaden nicht sein.


Was er kann:
Ein würdiger Fahnenträger sein.

Was er nicht kann:
Fürs Kurvenräubern empfiehlt sich der GSI.

Ändern würden wir:
Wir überlegen noch.

Extralob gibt es:
Für Eleganz und Stil….ein Gesamtkunstwerk.


Daten Opel Insignia ST 2.0 CDTI Innovation
Motor: 4-Zylinder Turbodiesel
Leistung: 170 PS
Max. Drehmoment: 400 Nm bei 1750 U/min
Testverbrauch: 6,8 Liter
Vmax: 223 km/h
0 auf 100 km/h: 8,9 Sek
Preis ab EUR 37.270,00

 

Total
3
Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*