Business kann ja so lustig sein.

Adrenalin-schwangere Limousinen gehören in der Business-Class zum guten Ton. Kein Wunder, dass Mercedes-AMG unmittelbar nach der Premiere der E-Klasse auch gleich die erste AMG-Performance-Stufe, den E 43 4Matic zündete.

Auch gröbere Ausflüge im Schnee sind dank 4matic kein Problem.

Optisch ist der E 43 4Matic sofort als Mitglied der AMG-Familie zu erkennen.

Es muss nicht immer Schwarz-Metallic sein. Das Weinrot des Testwagens macht sich vor allem im Schneegestöber sehr gut.

Gierige Kühlluftöffnungen in der Frontschürze sprechen ebenso wie der edle Diamantgrill eine klare Sprache. Große AMG-Leichtmetallräder dominieren die Seitenansicht – in unserem Fall trug der Testwagen Schuhgröße 20-Zoll. Auch am Heck findet man AMG-typische Akzente, wie vierflutige Auspuffenden und einen Mini-Spoiler aus Carbon am Kofferraumdeckel. Konterkariert wird der Auftritt von der weinroten Lackierung des Testwagens, welche dem Ganzen dann doch etwas die Schärfe nimmt.

Auch das Interieur ist sportiv angehaucht.

Die im Testwagen mit schwarzem Nappaleder bezogenen Sportsitze sind nicht nur super-bequem, sie bieten Fahrer und Beifahrer auch bei forcierter Fahrweise jede Menge Seitenhalt – und den benötigt man definitiv. Die Ziernähte an den Sitzen und am Armaturenbrett, sowie die Sicherheitsgurte sind in Rot gehalten. Wer jetzt noch die Ambiente-Beleuchtung auf Rot regelt, findet sich in fast schon schwülstiger Bordell-Atmosphäre wieder. Das absolute Highlight des Interieurs hält aber der Fahrer in den Händen: Das unten abgeflachte Sportlenkrad im Alcantara-Leder Mix ist eine Sensation in Sachen Haptik. Selten so lecker gelenkt! Neben all dieser Sportlichkeit darf man natürlich nicht vergessen in einem Mercedes der E-Klasse zu sitzen, inklusive umfassender Sicherheits- und Komfortfeatures sowie tadelloser Verarbeitung und Materialgüte.

Früher galten Mercedes-AMG Fahrzeuge als Langstreckenwaffen für schnelle Autobahntrips. Das hat sich geändert.

Den Breitband-Bildschirm kennen wir schon aus der normalen Mercedes E-Klasse. Die Performance-Anzeige gibts nur im AMG

Natürlich lässt es sich vortrefflich reisen damit – wenngleich auch der klarerweise leicht erhöhte Verbrauch zu gelegentlichen Tankstopps zwingt, während die Dieselfraktion noch ein paar Hundert Kilometer an Reichweite drauflegt. Neben dem satten Geradeauslauf bringen die neuen AMGs aber jetzt auch die nötige Verve mit, um auch schnelle Kurven-Rides bravourös zu meistern. Grund dafür ist auch der serienmäßige Allradantrieb welcher dank heckbetonter Auslegung (31:69) mehr als exzellente Agilität mit sich bringt.

Ausgestattet mit einem 401 PS leistenden Dreiliter Sechszylinder mit BiTurbo-Aufladung tritt er gegen mächtige Konkurrenten aus München und Ingolstadt an.

Ja, wir sind ohne Traktor-Unterstützung wieder aus dem Wald gekommen.

Zwei große Turbolader und aufwändige Software-Applikationen sorgen für ein maximales Drehmoment von 520 Newtonmetern welches bereits ab 2500 Umdrehungen pro Minute zur Verfügung steht. Dies garantiert Fahrleistungen auf dem Niveau eines Sportwagens: Den Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 km/h absolviert der E 43 in 4,6 Sekunden, bei 250 km/h wird elektronisch abgeregelt. Unterlegt wird der Vortrieb von sattem Sechszylindersound und cremigem Röhren aus dem Auspuff. Anders als bei den deutlich stärkeren E 63 AMGs wird die Geräuschkulisse aber niemals übermäßig laut.

Mercedes AMG E 43 Cockpit
Dort wo sich normal die Piloten der Jännerrallye vergnügen, machts auch mit dem E 43 4matic am meisten Spaß.

 

 

 

 

 

Das Neungang-Automatikgetriebe wurde speziell auf die Anforderungen im E 43 4Matic abgestimmt. Kurze Schaltzeiten und Mehrfachrückschaltung ermöglicht schnellere Zwischenspurts, während die Zwischengasfunktion in den Fahrprogrammen „Sport“ und „Sport Plus“ das Fahrerlebnis noch emotionaler gestaltet. Für mehr Agilität, ein neutraleres Kurvenverhalten und höhere Traktion auch bei forciertem Einsatz hat AMG ein eigenständiges Sportfahrwerk auf Basis der Luftfederung „Air Body Control“ entwickelt. Die adaptive Dämpfung lässt sich in den drei Stufen „Comfort“, „Sport“ und „Sport Plus“ justieren. Ein höherer negativer Sturz an der Vorderachse und an der Raumlenker-Hinterachse steigert die zudem die Querdynami

Rund um das Hotel Falkensteiner Bad Leonfelden finden sich viele tiefverschneite und wenig befahrene „Test“-Strassen

Fazit: Breitbandantibiotikum für besser verdienende Benzinbrüder
Der Mercedes-AMG E 43 4matic zeigt sich als die schlanke Alternative zu den schweren AMG-Geräten vom Schlage eines E 63 – quasi die feine Klinge unter den Breitschwertern. Er präsentiert sich als solides Gerät für den täglichen Gebrauch, jedoch mit bei Bedarf abrufbaren hoch sportiven Spitzen, welche auch so manchen Sportwagenfahrer glücklich machen werden.

 


Die mächtigen 20-Zöller sind hauchdünn mit Lamellenware bedampft.

Daten Fakten
Mercedes-AMG E 43 4matic
Motor: 3.0 Liter
V6-Zylinder BiTurbo-Motor
Leistung: 401 PS
ab EUR 93.800,-

Natur. Aktiv. Spa. Auf einem Hügel inmitten der Mühlviertler Landschaft, nur eine halbe Autostunde von Linz entfernt liegt die Quelle von Natur & Genuss. Von hier aus kann man zu jeder Jahreszeit schöne Fahrausflüge unternehmen.

Shooting-Location: Falkensteiner Bad Leonfelden

Total
1
Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*