Huawei P20 pro im Fahrfreude-Einsatz.

Derzeit haben wir nicht nur Autos und Motorräder im Test. Fotos und Videos werden mit unserem Testhandy, dem neuen Huawei P20 pro aufgenommen.

Im Internet kursieren zahlreiche Berichte, die das P20 pro als das momentan beste Kamera-Handy am Markt hochjubeln. Diesem wollten wir auf den Grund gehen und haben das neue Huawei-Flaggschiff mal so richtig in die Mangel genommen. Schließlich ist die Ansage, gleich drei Kameras – noch dazu mit dem legendären LEICA-Logo gebrandet – an Bord zu haben, eine gewichtige. Unsere Erfahrung sind durchwegs positiv – Farben, Schärfe und auch Bedienbarkeit sind top. Wer möchte steuert Blende, Belichtung und alle weiteren Funktionalität manuell – aber auch der Automatikmodus liefert sehr schöne Fotos.

Beeindruckend ist die Software-Unterstützung der Fotofunktion des Huawei P20 pro. Diese erkennt automatisch, um welcherart Motiv es sich handelt. Das Bild wird dann automatisch entsprechend angepasst bzw. es verändert sich der Kontrast und die Farbsättigung. Auch die Tiefenschärfe wird automatisch optimiert.

Auch was die weiteren Features angeht, brauch sich das Handy nicht zu verstecken: Das großformatige OLED-Display im schlanken, wenn auch sehr rutschigem Metall-Gehäuse, der leistungsstarke Kirin 970 Prozessor, 6GB RAM und 128GB sprechen für das High-End Phone. Dementsprechend selbstbewusst ich auch die Bepreisung des Huawei P20 pro – es kostete anfänglich fast so viel wie ein iPhone X oder Samsungs S9 Plus.
Ein 4000mAh Akku sorgt im Huawei P20 Pro für genügend Akkuleistung auch bei intensiver Verwendung. Das komplette Aufladen per Quick Charge dauert knappe zwei Stunden. Schade ist die Tatsache, dass sich das P20 pro nicht induktiv aufladen lässt – ein echtes Manko, wenn man bedenkt, dass bereits sehr viele Autos am Markt die passende Ladeschale eingebaut hätten.