Die Korken knallen

Audi krönt seinen höchst erfolgreichen Q2 mit einem S-Modell. Die Bestellformulare liegen bereit.

SQ2 heißt das gute Ding und hat es faustdick hinter den Ohren. Alleine die Leistungsdaten eröffnen im Segment der kompakten SUV´s neue – und bis dato ungeahnte – Möglichkeiten. Kern des Power-Q2 ist natürlich der Antrieb, seines Zeichens ein 300 PS starker TFSI. Mindestens genau so beeindruckend sind die 400 Newtonmeter an maximalem Drehmoment, die in einem extrem weiten Bereich von 2.000 bis 5.200 Umdrehungen abzurufen sind.

Feinste Ware mit sportlichem Touch.

Man kann sich in etwa vorstellen was da los ist – spontaner Antritt, massiver Durchzug und hohe Drehfreude. Für eine ordentliche Portionierung der Urkräfte sorgt eine Siebengang S tronic, welche im „Dynamic“- Modus auch ein paar laszive Zwischengasstöße bereit hält. Selbsterklärend ist der Quattro-Antrieb beim SQ2 Standard, sonst könnte der Bursche bei Nässe vor Kraft kaum laufen.

So werden die Meisten den SQ2 sehen.

So ein Gerät will man natürlich auch ein wenig herzeigen, mehr aus Stolz als aus Angeberei versteht sich. Der SQ2 wurde mittels Sportfahrwerk um 20 Millimeter tiefer gelegt. Das an sich eh schon recht dynamische Außendesign wurde weiter verschärft, die Konturen nochmal stärker heraus gearbeitet. Ein neu gestalteter Single-Frame-Grill oder vier Abgas-Endrohre im Diffusoreinsatz sind weitere Augenöffner an Front und Heck.

Eh klar lachen einem auch im Interieur diverse Q-Intarsien entgegen. Das beginnt bei offensichtlichem wie mit feinsten Stoffen überzogene Sportsitze und verliert sich in liebevollen Details wie eigene Fußmatten und einer Schlüsselblende mit SQ2-Schriftzug. Bei soviel Sportsgeist geraten Infotainment oder Assistenzsysteme fast ein wenig in den Hintergrund. Eh nur fast, der Audi SQ2 ist quasi voll vernetzt und hilft seinem Fahrer bei allem was mit Fahren, Bremsen und Parken zu tun hat.

Die Preise beginnen bei EUR 49.900,00.

Total
8
Shares