Der Anti-SUV

Nach der SUV-Lawine, die der PSA-Konzern in der letzten Zeit losgetreten hat, wirkt der neue Peugeot 508 erfrischend „oldschool“. Und bitte, „oldschool“ nicht mit langweilig verwechseln.

 

Zu der Länge von 4,75 Metern gesellen sich eine niedrige Dachhöhe von 1,40 Meter und ein schmales Fensterband mit rahmenlosen Scheiben.  Die ersten Bilder von der Limousine zeigen eine anmutig-dynamische Front, ein Gesicht, dass man sich gern im Rückspiegel ansieht. Wenn das in Echt die selbe Wirkung erzielt, dann gute Nacht Passat und Konsorten.

Um der Designsprache auch fahrtechnisch gerecht zu werden, stehen unter anderem vier Fahrmodi zur Auswahl, nicht alle davon werden sich dem Komfort verschreiben. Merci. Im Interieur bleiben sich die Franzosen treu, ein hochdigitalisiertes Alles mit bis zu 10 Zoll große Touchscreens und einem 12,3-Zoll großen Kombiinstrument trifft auf das bekannte kleine Lenkrad und zu tiefst analoge Klaviertasten. Zu den Assistenzsystemen gehört neben einem vollautomatischen Parkassistenten auch ein Nachtsichtsystem mit Infrarotkamera, das Lebewesen erfasst, die sich nachts oder bei eingeschränkter Sicht in einer Entfernung von 200 bis 250 Metern im Bereich vor dem Fahrzeug befinden. Der Fahrer sieht im Display des Kombiinstruments die Umgebung vor dem Fahrzeug. Keine Angst, es gibt auch quasi klassisches Licht, eh klar in Form von LED-Scheinwerfern und -Leuchten.

Für die zwei Benzin- und vier Dieselmotoren mit Leistungen von 130 PS bis 225 PS verspricht Peugeot klassenbeste CO2-Emissionen, wir versprechen uns von der Acht-Gang-Automatik eine perfekte Arbeitsweise. Markteinführung des 508 ist im Herbst. Die Hybridvariante folgt ein Jahr später.

 

Der neue Peugeot 508 ist als FIRST EDITION ab sofort auch in Österreich bestellbar. Der Listenpreis startet bei 49.950,- Euro.

 

 

Total
20
Shares