Nichts ist unmöglich

Jetzt wo der Toyota Auris wieder Corolla heißt, dürfen wir auch einen altbekannten Werbeslogan der japanischen Traditionsmarke wieder aufleben lassen.

W

arum ausgrechnet jetzt die namentliche Rückkehr erfolgte ist uns nicht bekannt, prinzipiell hätten wir uns an „Auris“ schon recht gut gewöhnt. Sei´s drum, ein wenig Retro geht bekanntlich immer. Und trotz der vielen SUV´s ist das Segment der Kompakten immer noch das am härtesten Umkämpfte. Da kann ein klingender Name nie schaden.

Schick sieht er aus, der Corolla, an seine Vorgänger erinnert dann auch tatsächlich nur der Namen. Insbesondere der Front mit ihrer flachen Motorhaube, dem besonders schmal gehaltenem Kühlergrilll und den schmalen LED-Scheinwerfern wohnt eine Unverwechselbarkeit inne. Das Heck hält da ganz gut mit, erst recht beim extra für Europa entworfenen Kumbo vulgo Touring Sports.

Bleiben wir vielleicht gleich beim Kombi. 598 Liter Kofferraumvolumen, elektrisch vorklappbare Rücklehnen, ein Sensor unter dem Stoßfänger für die elektrische Heckklappe oder auch die Kofferraum-Wendematte sind eindeutige Indizien für ganz viel eingeflossenes Hirnschmalz. Das gilt in der Form auch für das fein gestaltete Interieur, wo sich jeder ohne großes Studium gut zurecht finden wird.

Bei den Antrieben geht Toyota konsequent seinen Weg und setzt weiterhin voll auf die Hybrid-Karte.

Okay, nicht ganz, es wird auch den schon bekannten und fein agierenden 1,2 Liter Turbo-Benziner geben. Tonangebend bleiben aber die Hybriden, wo neben dem 1,8 Liter Klassiker und seinen 122 PS erstmals ein 2,0 Hybrid angeboten wird. Vom Prinzip her der selbe Motor, nur eben mit mehr von allem…Drehmoment, Power, Spaß.

Gut, dass hier das serienmäßige Sicherheitssystem „Safety Sense“ ein wachsames Auge auf die Umgebung hat. adaptiver Tempomat, Spurhalte- und Fernlichtassistent sind hier bereits inkludiert, weitere Systeme wie Rückfahr- und Spurverfolgungsassistent warten in der Extraliste. Finanzielle Ressourcen sollten für ein paar beherzte Kreuzerl doch drin sein, die Preise starten für den 1,2 TUrbobenziner bei moderaten EUR 20.990,00.

Total
3
Shares