Keine Ausreden mehr.

Hyundai hat sein Billig-Image endgültig abgeschüttelt. Nur mehr absolute Marken-Freaks oder komplette Ignoranten werden sich am neuen Hyundai Tucson stossen.

Ihre Argumente, wie zum Beispiel: „Um die 46.000 Euro bekomme ich auch einen neuen Audi Q3“ prallen am Tucson ab, wie die Geschosse am Schutzmantel des Todessterns.

Der Hyundai Tucson ist nämlich:

a. Schön anzusehen.

Kurze Überhänge an Front und Heck, fein modellierte Muskelstränge an der Seite – dies alles geerdet durch fein ziselierte Alufelgen. So muss ein SUV von Welt aussehen. Hinter der feschen Fassade verbergen sich viel Platz für die ganze Familie und ein gut nutzbarer Kofferraum mit elektrischer Öffnung.

 

Auch innen ist der Hyundai Tucson am Puls der Zeit. Der mittige Bildschirm ist in perfekter Höhe im Blickfeld der Fahrers positioniert. Die Materialanmutung steht auch deutschen Premiums in nichts nach. Trotz voller Infotainment-Dröhnung lässt sich alles völlig easy und selbsterklärend bedienen. Einzig die lichtschwache Rückfahrkamera sorgt bei nächtlichen Einparkmanövern für pixelige Verwirrung.

b. Super verarbeitet.

c. Fein fahrbar.

Gleich mal vorweg: Die 133 PS aus dem kleinen 1.6 Liter Dieselmotor werden wohl in den meisten Fällen völlig ausreichen. Auch wenn uns die Autoindustrie oft suggeriert, dass es deutlich mehr Leistung benötigt – der Hyundai Tucson 1.6 CRDi 4WD DCT macht seine Sache vortriebstechnisch sehr ordentlich. Der kleine Selbstzünder agiert super sauber und hoch effizient – die Kombination mit dem Doppelkupplungsgetriebe funktioniert fein verschliffen und ohne jegliche Anfahrschwäche.

 

Der Hyundai Tucson fährt sich ausgewogen und komfortabel. Lediglich die große Bereifung des Testwagens bringen auf schlechteren Straßen leicht hölzerne Abrolleigenschaften.

d. Absolut komplett ausgestattet.

Was uns zum ganz oben angeführten preislichen Vergleich mit dem Audi Q3 bringt. Stattet man diesen nämlich identisch aus, also „all in“, legt man locker 20.000 Euro mehr auf den Tisch. Sicher, das Audi-Image ist unumstritten – aber das interessiert eben auch nur Audi-Fans und ob es ganze 20.000 Euro wert ist, lassen wir mal so stehen.

Voll-LED Scheinwerfer sorgen für perfekte Ausleuchtung.

Unser Testwagen hatte Level 6 Bestausstattung. Wer hier zuschlägt, legt im Falle des Tucson 1,6 CRDi 4WD DCT Testwagens zwar 46.840 Euro hin, braucht sich aber wirklich nur mehr die Farbe auszusuchen – alles andere ist vorhanden. Wirklich alles. Metallic, Lederpaket, alle denkbaren Assistenzsysteme, Glasschiebedach, Automatik, Allrad,… gehören auszugsweise zur Ausstattung. Alles aufzuzählen würde den Rahmen sprengen.

So gesehen ist der Hyundai Tucson auch mit Level 6-Vollausstattung ein absolut faires Angebot – nicht mehr und nicht weniger.


Daten / Fakten
Hyundai Tucson 1,6 CRDi 4WD DCT Level 6
Motor: 4-Zylinder Turbodiesel
Leistung: 133 PS
Testverbrauch: 5,7 Liter Diesel / 100 km
Preis: EUR 45.990,- Metallic: EUR 650,- Lederpaket EUR 200,-
Testwagenpreis: EUR 46.840,-

Total
6
Shares