Für alle Freunde von SUV´s offeriert Skoda den neuen Kodiaq. Kann er die in ihn gesetzten hohen Erwartungen erfüllen?

Okay, eigentlich haben wir die Antwort schon in unserer Head-line vorweggenommen. Was vor einigen Jahren noch eine Drohung war, ist heute quasi ein Qualitätssiegel. Dieses Auto folgt keiner modischen Richtung, sondern bietet schlicht und ergreifend tolle Praktikabilität und beste Qualität – ist also ein typischer Vertreter der Marke Skoda. Ihn kauft man, wenn man ein praktisches SUV braucht, welches aber trotzdem toll aussehen soll. Dabei sorgt die gewohnt zuverlässige Großserientechnik aus dem VW-Konzern für das Ausbleiben von jeglicher Art von Überraschungen.

Klingt langweilig? Ist es auch, aber im besten Wortsinn. Mal ehrlich, unser aller Alltag ist auch so schon hart genug, wer will sich da noch über kleine Kofferräume, unwegsames Gelände oder Landstraßenschnecken sorgen? Genau. Niemand. Und da kommt der Skoda Kodiaq ins Spiel, genau genommen unser quasi maximalkonfigurierter 4×4 Style TDI SCR DSG mit 190 PS. Preislich liegen wir mit ein paar Gimmicks wie Fahrwerksregelung, Leder-Interieur oder Travel-Paket bei satten EUR 55.502,41. Wenn wir das Credo vom typischen Vertreter der Marke aufrecht halten wollen, dann mag der Preis als ausnahmebestätigende Regel gelten.

Wie wohl, konfigurieren sie sich einmal einen ähnlich saftigen Tiguan, oder, noch lustiger, einen Audi Q5. Und schon ist alles wieder gut. Irgendwie. Weil, so fair muss man auch sein, Q5 oder Tiguan haben durch den Kodiaq ihre Daseinsberechtigung keinesfalls verloren. Der Skoda ist sehr gut verarbeitet, bietet auf Wunsch ein beinahe luxuröses Interieur, an die Qualität seiner etwas nobleren Brüder reicht er aber nicht ganz heran. Bei der Bedienung herrscht dann aber wieder Gleichstand, trotz der vielen Möglichkeiten ist der Kodiaq selbsterklärend.

Und riesig. Herausragend sind die 2. Reihe und der Kofferraum, wo der Skoda klar über dem Durchschnitt liegt. Die längs verstellbare Rückbank potenziert dabei die Möglichkeiten, vom Möbeltransporter bis zum Relaxmobil ist alles möglich. Dem Antrieb ist das tatsächliche Einsatzgebiet herzlich wurscht, der Top-Diesel offeriert satte 400 Newtonmeter an maximalem Drehmoment, das 7-Gang-DSG ist ein ganz ein gutes. Es herrscht spürbare Kraft in allen Lebenslagen, im Sport-Modus ein gar dynamisch-aggressiver Durchzug. Trotzdem bleibt der Common-Railer dem Säuseln immer treu, seine im Schnitt konsumierten 7,4 Liter sind angesichts unseres Wonneproppens auch ein feiner Wert.

Es ist somit auch ohne Kaffeesud lesen vorhersagbar, dass der Kodiaq ein Erfolg werden wird, Skoda weiter und stetig Marktanteile erobern wird. Wer trotz aller gängigen Assistenzsysteme, modernster Infotainmentlösungen und der Komplettausstattung am Preis zu knabbern hat, sei auf den 150 PS starken TDI oder, noch spannender, schon in den Startlöchern scharrenden Karoq hingewiesen. Eine Nummer kleiner als der Kodiaq wird er eine etwas günstigere, aber genau so talentierte und ernst gemeinte Kampfansage an…. alle.


Was er kann:
Fünf Erwachsene mit Gepäck sicher über jeden Paß bringen.

Was er nicht kann:
Er ist kein Kurventier. No na.

Extralob gibt es:
Dass Skoda moderne SUV darf.

Ändern würden wir:
Unseren Testzeitraum. Auf Jänner. Wegen 4×4.


Daten Skoda KODIAQ 4×4 Style TDI SCR DSG
Motor: 4-Zylinder Turbo Common-Railer
Hubraum: 1968 ccm
Leistung: 190 PS
Max. Drehmoment: 400 Nm bei 1750 U/min
Testverbrauch: 7,4 Liter
Vmax: 210 km/h
0 auf 100 km/h: 8,8 Sek.
Preis ab EUR 43.500,01