Bis vor wenigen Jahren wäre ein Aufeinandertreffen von Audi und Jaguar in diesem Segment noch undenkbar gewesen.

Doch dann überrollte die SUV-Welle die Welt vollends und jetzt kann sich wirklich keiner mehr eine erfolgreiche Produktpalette ohne diese trendigen Sport Utility Vehicle vorstellen. Während Jaguar den Step in diese Richtung erst vor kurzem wagte, war es bei Audi eine aufgelegte Sache den legendären Quattro-Antrieb auch in Asphalt-orientierte Geländewagen zu bringen.

Den brandneuen Audi Q5 haben wir im Zuge des „Audi Driving-Day“ gemeinsam mit dem Jaguar F-Pace testen können. Nach Ausfahrten ins Wiener Umland haben wir uns für ein Fotoshooting beim Hotel Sans Souci entschieden.
Den brandneuen Audi Q5 haben wir im Zuge des „Audi Driving-Day“ gemeinsam mit dem Jaguar F-Pace testen können.
Nach Ausfahrten ins Wiener Umland haben wir uns für ein Fotoshooting beim Hotel Sans Souci entschieden.
Nach Ausfahrten ins Wiener Umland haben wir uns für ein Fotoshooting beim Hotel Sans Souci entschieden.

Audi Q5 – komplett neu und dennoch ganz der Alte. Wie von Audi gewohnt, fand auch beim neuen Q5 keine Designrevolution statt, die bisher rund 16.000 österreichischen Q5-Käufer sollen schließlich nicht gleich in einem offensichtlich alten Auto sitzen. Gekonnt wurden die Rundungen des Vorgängers sanft nachgeschärft, die nicht gleich sichtbaren Bereiche, wie die Technik und das Interieur wurden aber umfassend modernisiert und veredelt. Die neue Optik ist schnell abgehandelt: Der Single-Frame-Grill ist nun breiter, Front und Heck wirken jetzt geradliniger und moderner, ohne das Design des Vorgängers zu verleugnen.

Technisch blieb kein Stein auf dem anderen. Die Scheinwerfer leuchten jetzt auf Wunsch mit moderner LED-Matrix-Technologie, wer möchte bügelt mittels Luftfederung die Straße glatt. Der Allradantrieb ist jetzt nicht mehr permanent im Einsatz – er nennt sich jetzt „quattro mit ultra-Technologie“ und trägt ebenso zur weiter gesteigerten Effizienz bei, wie das um bis zu 90 Kilo gesunkene Leergewicht. Innen treffen wir wie von Audi gewohnt auf 100-prozentigen Premiumlook. Materialwahl, Verarbeitung und Haptik sind schlicht über den Dingen. Das digitale Virtual-Cockpit hinterm Lenkrad sieht nicht nur klasse aus, es lässt sich auch prima ablesen und bedienen.

Sportlich, präzise und sparsam. Wir fuhren die 190 PS TDI Version mit S-tronic-Getriebe und quattro. Wie zu erwarten, fährt sich der Q5 sportlich, souverän und präzise, wie man es eben von einem Audi gewohnt ist. Die hohe Sitzposition verschafft Überblick, SUV-typische Seitenneigung oder gar Wankbewegungen bleiben dem Q5-Fahrer aber auch in schnellen Kurven erspart. Dass unter der Motorhaube ein Diesel werkt, merkt man so gut wie gar nicht – dies fällt höchstens bei den relativ seltenen Tankstopps auf.

Mit dem F-Pace eröffnete Jaguar ein neues Kapitel. Es war nur eine Frage der Zeit, bis sich auch die britische Traditionsmarke Jaguar dem Thema SUV annimmt. Die Vorfreude auf den F-Pace wurde werbewirksam über Monate geschürt, und der Erfolg ließ dann auch nicht lange auf sich warten: Der Jaguar F-Pace verkauft sich blendend. So groß er auch sein mag, das Team um Chefdesigner Ian Callum schaffte einen traumwandlerisch sicheren Mix aus Dynamik und Aggressivität. Kein Passant, der dem F-Pace nicht einen Blick zuwirft.

Lack und Leder vom Feinsten. Selbiges verdient auch das Interieur, wo perfekte Verarbeitung auf ein hohes Techniklevel trifft. Massiver Einsatz von Leder schafft Wohlfühlambiente, es herrschen ausgezeichnete Platzverhältnisse bis hin zum Kofferraum. Ebenfalls großes Bemühen ist beim Thema Connectivity und Usability spürbar. Das neue InControl Touch Pro-System mit 12,3″-Touchscreen funktioniert weitgehend selbsterklärend, während die virtuellen Anzeigen für Tempo, Drehzahl und dergleichen mit toller Auflösung und vielen Darstellungsvarianten überzeugen.

Unterwegs mit der stärksten Diesel-Katze. Angetrieben wurde unser F Pace 30d AWD vom 300 PS starken 6-Zylinder Turbo-Diesel, dem stärksten seiner Zunft bei Jaguar. Dank 700 Newtonmetern Drehmoment sind brachialer Durchzug und feine Fahrleistungen garantiert, beinahe noch mehr begeisterte der Test-Verbrauchsschnitt von rund sieben Litern Diesel auf hundert Kilometern. Dank serienmäßigem Allradantrieb bleibt die Traktion auch auf rutschigem Untergrund nicht auf der Strecke. Die serienmäßige 8-Gang-Automatik liefert dabei nahezu unmerklich immer den richtigen Gang zur richtigen Zeit. Die Fahrwerksauslegung bietet eine gekonnte Spreizung aus Komfort und Sportlichkeit – eben typisch Jaguar.

Daten und Fakten:
Audi Q5 2.0 TDI quattro
Motor: 1.968 ccm
4-Zylinder Turbodiesel-Motor
Leistung: 190 PS
ab EUR 49.820,-


Daten und Fakten:
Jaguar F-Pace 30d AWD
Motor: 2.993 ccm
6-Zylinder Turbodiesel-Motor
Leistung: 300 PS
ab EUR 65.450,-


Die Shooting-Location: Hotel Sans Souci Vienna

Es ist diese besondere Verbindung von Kunst, Design und gutem Geschmack, die den Charme des Luxushotels in der Burggasse im siebten Bezirk ausmacht. „Herzliches, professionelles Service, Liebe zum Detail, Begeisterung für Kunst – daraus entsteht unser Sans Souci Lifestyle“, sagt Direktorin Andrea Fuchs. Für Jaguar-Fahrer gibt es eine eigene Jaguar-Suite. www.sanssouci-wien.com