Der Mensch hat viele Probleme. Einige haben „Rücken“, andere finanzielle Probleme oder Sorgen um ihren Arbeitsplatz. Alle diese Probleme haben unterschiedliche Ursachen und vor allem unterschiedliche Symptome aber eines haben die meisten Probleme gemeinsam: schlechten Schlaf. Egal welche Probleme wir haben, seien es Schmerzen im Körper, psychische Probleme, Sorgen oder Erkrankungen, wir schlafen meist schlecht ein und/oder wachen morgens auf und fühlen uns wie gerädert. Dabei gibt es einige einfache Tipps mit denen man seinen Schlaf verbessern kann.

Dazu zählen einfache Dinge, wie keine aufregenden TV Sendungen schauen. Sportsendungen am Abend sind eine tolle Sache, aber kurz vor dem Schlafengehen kann die Aufregung, das Adrenalin oder der Ärger über ein verlorenes Spiel für einen schlechten Schlaf sorgen! Auf aufregende Spiele wie zum Beispiel Action Videospiele, Glücksspiele wie man sie zum Beispiel auf deutschlandcasinos.org findet sind für den Abend nicht unbedingt die beste Unterhaltung. Gerade die enorme Spannung die bei Online Spielen entstehen kann, der Reiz des Gewinnes und der Nervenkitzel können den Kreislauf wieder derart auf Touren bringen, das es wirklich schwer wird einzuschlafen.

Es gibt einige einfache Tricks mit denen man dafür sorgen kann das es nicht so weit kommt. So sollte man am frühen Abend vor allem blaues Licht vermeiden. Bläuliches Licht wie es zum Beispiel Neonröhren und Fernseher verbreiten sind ein klares Zeichen für den Körper das es Tag ist und das er seine Leistung hochfahren soll. Morgens früh eine tolle Sache, aber gerade in der Nacht oder Abends absolut nicht förderlich. Mittlerweile verfügen sogar erste Mobiltelefone bereits über eine „Blaufilter-Option“ die es verhindern soll das wir uns abends wieder hoch pushen.

Natürlich helfen auch typische Rituale. Vor dem Schlafengehen noch einmal 10-15 Minuten Ruhe an der frischen Luft, anschließend vielleicht ein paar Seiten in einem Buch lesen, natürlich mit warmweißem Licht, oder auch ganz andere Rituale können dabei helfen den Körper aufs Schlafen einzustimmen. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und wenn wir uns gewisse Rituale erst einmal angewöhnt haben ist es leicht den Körper damit auf das einschlafen vorzubereiten.

Natürlich sollte im Schlafraum auch nicht unbedingt alles vollgestopft sein mit Technik. Ein TV Gerät ist ja mittlerweile schon normal, ein Receiver für den TV Empfang dank DVBT 2 Standard ja mittlerweile auch, aber man sollte nicht unbedingt noch einen Kühlschrank, einen Drucker, Stereoanlagen und viele andere Dinge hier stehen haben und angeschaltet lassen. Natürlich sind Magnetfelder und Funkwellen ebenfalls etwas das den Schlaf negativ beeinflussen kann. Aus diesem Grund sollte vor allem im Schlafbereich nicht allzu viel herumstehen was hier nicht hin gehört.

Letztlich sind es aber auch grundlegende Dinge die oftmals zu Problemen führen. Die richtige Matratze, das richtige Lattenrost, die richtigen Einstellungen des Lattenrosts, all das sind Dinge die unheimlich wichtig sind, wenn man erholsam schlafen möchte. Schlechter Schlaf kann die Ursache für eine Menge Probleme sein. Wer schlecht geschlafen hat ist oft weniger aufnahmefähig, oft unkonzentriert, macht Fehler. Im schlimmsten Fall sind diese Momente dann genau der Auslöser für mehr Sorgen und mehr Probleme. Damit kann schlechter Schlaf schnell zu einem Teufelskreis werden an dessen Ende nur das steht, was man eben nicht möchte.