Für Freunde rustikalerer Offroad-Geräte wird Skoda am Genfer Automobil-Salon (9. – 19. März 2017) mit dem Kodiaq Scout ein Auto zeigen, welches seine Offroad-Qualitäten technisch und auch optisch besser zur Geltung bringt, als der bislang bekannte SUV. Karosserie-Applikationen, wie Unterfahrschutz vorne und hinten, Spiegelgehäuse, eine Dachreling und die Einfassung der Seitenscheiben sind in Silber gehalten. Speziell für den Scout gestaltete 19 Zoll Leichtmetallräder  und Allrad zählen ebenfalls zu den wichtigsten Ausstattungspunkten. Der Skoda Kodiaq Scout basiert auf der Ausstattungslinie Ambition. Der Scout verfügt serienmäßig über einen Offroad-Assistenten, der per Knopfdruck die Arbeitsweise der Dämpfer des adaptiven Fahrwerks verändert, ein Schlechtwegepaket mit Unterboden- und Motorschutz und eine Einparkhilfe vorn und hinten.

Zur Serienausstattung zählt auch die Fahrprofilauswahl (Normal, Sport, Eco, Individual), mit der die Steuerung von Motor, Automatikgetriebe, Servolenkung und Klimaanlage beeinflusst werden kann. Auch die Innenraumgestaltung ist robuster zugeschnitten. Hier zählen ein Multifunktionslenkrad, eine LED-Ambientebeleuchtung in zehn Farben, ein modularer Infotainment Baukasten (MIB) mit acht Lautsprechern, mit Alcantara bezogene Sitze, Türverkleidungen im Alcantara-Dekor, Stahlpedale und Textilfußmatten zum Lieferumfang. Als Antrieb stehen je zwei Benzin- und Dieselmotoren zur Auswahl: 1,4 TSI / 150 PS und 2,0 TSI / 180 PS sowie 2,0 TDI mit 150 PS und 190 PS. Alle Modelle verfügen über Allradantrieb.

Neben dem Scout wird Skoda in Genf auch den dynamisch ausgerichteten Kodiaq Sportline vorstellen. Kühlergrill, Dachreling, Außenspiegelgehäuse und Seitenscheibeneinfassungen sind in Schwarz gehalten. Die Heck- und hinteren Seitenscheiben sind dunkel getönt. Die Heckansicht wird von einer schmalen silberfarbenen Leiste unterhalb des Stoßfängers geprägt. Zudem sind beim Sportline die seitlichen Schutzleisten in Wagenfarbe lackiert. Serienmäßig gibt es 19 Zoll große Leichtmetallräder in einem neuen speziellen Design. Optional sind auch Räder im 20-Zoll-Format erhältlich. Am vorderen Kotflügel befindet sich außerdem eine kleine Plakette mit der Modellbezeichnung.