Linz funktioniert eigentlich nur mehr einspurig. Das haben viele kapiert und werden zum Rollerfahrer. Dass es nicht immer zwangsläufig eine Vespa sein muss, um stilvoll unterwegs zu sein, beweist Peugeot mit dem Django Evasion.

Die Franzosen haben ihre Zweirad-Kompetenz in den letzten Jahren ordentlich ausgebaut. Neben dem Dreirad-Großroller Metropolis 400i wurde heuer auch der kultige Django 125i Scooter in einigen Details verbessert. Peugeot baut auf wirklich gelungenes Retro-Design, welches auf die eigene Vergangenheit ebenso reflektiert, wie auf Ikonen wir zum Beispiel Lambretta.

Dass der Peugeot Django zum großen Teil aus Plastik besteht, sieht man ihm ob seiner guten Verarbeitung schnell nach.

Unser Test-Django war zweifärbig mintgrün-„milky white“ lackiert – wer möchte ordert den Roller in „männlicheren“ Farben, zum Beispiel als knallblauen oder schwarzen „Sport“ mit Einzelsitz. Schön anzusehen sind auch die Weißwandreifen der Evasion-Ausführung auf den ebenfalls weißen fein ziselierten Alufelgen.

Unter der bequemen Sitzbank findet ein Jethelm locker Platz – betankt wird der Django über eine praktische Klappe vorne im Schutzblech. Ebenso praktisch ist der ausklappbare Sackerlhalter daneben. Das kleine Windschild dient wiederum eher der Optik, ebenso wie der klappbare, verchromte Gepäckträger an der Front.

Während die Optik des Peugeot Django in die „Sixties“ schielt, ist die Technik höchst gegenwärtig. Die Blinker arbeiten auf LED-Basis und die Räder weisen genau die richtige Größe auf um den Roller spurtreu aber dennoch wendig zu halten. ASR und eine standfeste Bremse halten den Roller auch bei ruppiger Fahrweise stabil in Spur.

Der neue 125er Einzylinder spritzt jetzt elektronisch ein – leistet 10.2 PS. Dies merkt man am besseren Ansprechverhalten. Knapp hundert km/h sind mit Anlauf drinnen – ein Mitschwimmen auf der Stadtautobahn ist jederzeit möglich, sofern man natürlich in eine Vignette investiert hat. Das wahre Revier ist natürlich die verblockte Innenstadt. Dort spielt der Django seine Leichtigkeit (135 Kilo) und die damit einhergehende Handlichkeit aus. Zusammen mit der tiefen Sitzposition wird das Vorschlängeln zum echten Vergnügen, welches man nicht mehr missen möchte.

Um faire 3.699 Euro bekommt man einen wendigen Headturner für die staugeplagte Innenstadt. Mehr unter www.peugeot-scooter.at