Mit dem nagelneuen 5008 baut Peugeot den idealen Begleiter für die Familie. Dabei hat er mit seinem Minivan-Vorgänger absolut gar nichts mehr gemeinsam – außer vielleicht das üppige Platzangebot.

Technisch mit dem Peugeot 3008 – immerhin das amtierende „Car of the year“ – weitgehend ident, spendierte Peugeot dem 5008 einen extralangen Radstand und sorgte damit für Platz von bis zu sieben Passagieren. Von vorne gesehen, nicht vom kürzen Bruder 3008 unterscheidbar, sorgt das gerade nach hinten verlaufende Dach für eine fast schon Minivan-ähnliche Statur. Die steil stehende Heckklappe öffnet elektrisch und bietet komfortablen Zugang zum großen glattflächigen Kofferraum. In dessen Boden versteckt finden sich zwei Zusatzsitze, die mit wenigen Handgriffen aufgeklappt und sogar völlig easy demontiert werden können. Das sorgt für zusätzlichen Stauraum und weniger Gewicht, welches mitgeschleppt werden muss.

Den feinen Dieselmotor haben wir schon im kleineren 3008er kennen und lieben gelernt

Während Reihe eins und zwei auch locker langbeinige Passagiere aufnehmen, bieten die beiden Sitzplätze ganz hinten naturgemäß eher Platz für die Kids. Wie bei Vans üblich lässt sich natürlich alles problemlos verschieben. Das sorgt für die nötige Flexibilität im harten Familienalltag. Unser Testwagen – ein mit feinster „GT-Line“ Ausstattung, 120 PS HDI Motor inklusive 6-Gang-Automatik ausstaffierter Alleskönner, stellt so ziemlich den Idealfall eines modernen Familienautos dar, welches neben den oben erwähnten inneren Qualitäten auch noch fesch aussieht und zudem auch dem Papa viel Fahrfreude bereitet.

Die toll abgesteppten Ledersitze der GT-Line sind ihr Geld absolut wert. Sie sind super-bequem und auch die Massagefunktion hat uns begeistert. Das bekannte iCockpit steht für sehr gute Bedienung und schönes Design.

Den feinen Dieselmotor haben wir schon im kleineren 3008er kennen und lieben gelernt – er ist zwar kein Reißer, dennoch zieht er ordentlich durch und klingt nur verhalten nach Selbstzünder. Zusammen mit der fein verschliffen schaltenden Sechsgangautomatik ergibt sich ein höchst homogenes Fahrgefühl – es wird einfach immer der richtige Gang eingelegt. Wer es ein wenig rescher mag, der drückt die Sporttaste und erntet eine etwas spitzere Motorcharakteristik, höhere Drehzahlen und auch kernigeren Sound. Ebenso möglich wäre die Bedienung per Schaltpaddels, wir habens zugegebenermaßen nicht einmal ausprobiert, angesichts der reifen Automatik-Leistung.

Die Lenkung ist markentypisch präzise ausgelegt.

Das Grip Control System kennen wir bereits vom Peugeot 3008. Im 5008er mussten wir es Frühling sei Dank nicht mehr ausprobieren. Funktionieren tut es jedenfalls sehr gut.

Das bekannt kleine Lenkrad muss man mögen (wir jedenfalls mögen es!) – man bedient damit eine erfrischend direkte Lenkung. Damit erledigt man die meisten Kurven ohne am Volant umgreifen zu müssen, was sich durchaus sportlich anfühlt. Dass dabei der Komfort nicht auf der Strecke bleibt, ist Peugeot doppelt anzurechnen. Die Federung schafft den Spagat zwischen Komfort und verhaltener Sportlichkeit sehr gut.

Wer mehr Platz braucht, sollte zu einem Transporter greifen.

Unser Fazit:
Der neue Peugeot 5008 BlueHDI 120 Automatik schafft so ziemlich die Punktlandung im Familiensegment. Er bietet Platz, Komfort und hohe Verarbeitungsqualität gleichermaßen, wie  auch ein tolles Preisleistungsverhältnis (ab EUR 26.900,-). Außerdem sieht er einfach blendend aus.