Peugeot hat den 308 optisch sachte und technisch stark aufgewertet.

An der Optik haben die Franzosen nicht viel verändert – das ist gut so, wirkt doch der 308 noch immer frisch und modern. Lediglich Details bei der Frontschürze, dem vom 3008 bekannten Kühlergrill und den in Marken-Signatur strahlenden Heckleuchten wurden sachte überarbeitet. Insgesamt wirkt der Kompaktwagen jetzt noch einen Hauch runder und eleganter. Echte Fans erkennen den neuen Jahrgang an den nun eckigen Tankklappen. Diese wurden notwendig, da jetzt auch ein Adblue-Einfüllstutzen dahinter Platz haben muss.

Auch innen wurde nur behutsam Hand angelegt. Das bekannte iCockpit kennen wir schon von anderen Peugeot-Modellen. Leider hat Peugeot auf die tollen Klaviertasten des 3008 / 5008 verzichtet – hier werden fast alle Funktionen über den hochauflösenden Touchscreen bedient.

Peugeots Bestseller übernimmt sämtliche Assistenzsysteme vom 3008 und 5008.

Zu haben sind:

  • eine Kollisionswarnung mit Notbremsfunktion (Active Safety Brake und Distance Alert)
  • ein aktiver Spurassistent
  • ein Fahreraufmerksamkeitsassistent
  • ein Fernlichtassistent
  • die Erkennung von Verkehrsschildern und eine Geschwindigkeitsempfehlung
    diese kann auch in den …
  • Adaptiven Geschwindigkeitsregler mit Stop-Funktion übernommen werden
  • sowie einem Totenwinkel-Assistent und einem Park Assist.

Alle Motoren sind mit neuen Abgasreinigungssystemen ausgestattet, sogar der Benziner hat jetzt einen Partikelfilter.

Die neue Motorengeneration entspricht allesamt der Abgasnorm Euro 6c, ist also am Puls der Zeit. Sowohl Diesel als auch Benziner sind blitzsauber und somit auch zukunftssicher.

Wir hatten das Vergnügen den 130 PS starken BlueHDI mit neuer Sechs-Gang-Schaltung, den Blue HDi 180 mit dem neuen Acht-Gang-Automatikgetriebe sowie den 1,2 Liter großen PureTech 130 Benziner durch das Berchtesgadener Land zu scheuchen. Alle Motoren überzeugten auf voller Linie, die Diesel-Aggregate verleugnen ihre Arbeitsweise gekonnt, laufen weich und ruhig. Der 130 PS starke Sechzehnventiler Diesel bietet tollen Fahrwerte bei gleichzeitig ordentlich niedrigen Verbräuchen. Peugeot spricht von einer Verbrauchssenkung von bis zu sechs Prozent.

Naturgemäß deutlich lustiger geht es mit dem HDi 180 in der GT-Version zur Sache. Er ist ab sofort an das nagelneue Achtgang-Automatikgetriebe EAT8 gekoppelt, welches seine Sache einfach vorzüglich macht. Die Schaltvorgänge erfolgen immer zum richtigen Zeitpunkt und sind elegant verschliffen. Im Sportmodus gibt die Elektronik kraftvolle Zwischengasstösse beim Runterschalten. Dabei klingt dann der 308er eher nach Sportwagen als nach Selbstzünder.

Auch der neue Benziner überzeugte durch guten Durchzug und feine Manieren. Das neue Sechsgang-Getriebe macht Spaß, es glänzt mit perfekten Anschlüssen und feiner Schaltbarkeit.

Fahrdynamisch erfreut der neue Peugeot mit hohem Komfort oder – wenn gewünscht – knackiger Auslegung im Sportmodus. Zusammen mit der präzise-direkten Lenkung wird jede Kurve zum Genuss.

Ab Ende Juli 2018 kann der neue Peugeot 308 als Limousine oder Sportwagon (SW) bestellt werden. Die Preise sind noch nicht bekannt.