Immer wenn es bei Porsche gröbere Änderungen gibt wird in der Szene gejammert. Gerade eben ist wieder einmal die Welt zusammen gebrochen: Der Boxster hat nur mehr vier Zylinder!

Da bringt Porsche einen noch stärkeren, schnelleren und trotzdem genügsameren Porsche Boxster auf den Markt und alles was die Fundamentalisten tun, ist über den Motorsound zu sudern. Als ehemaliger Besitzer eines 65er VW-Käfers war ich deshalb mehr als neugierig, als ich in einem Automagazin las, dass der 718 Boxster teilweise wie das Krabbeltier von Volkswagen klingt. Also ganz ehrlich, entweder hatten die Kollegen was auf den Ohren oder mit meinem VW stimmte damals etwas nicht. Gut, das Ding hatte auch einen Vierzylinder-Boxer im Heck, diesen aber mit dem neuen 718 soundtechnisch zu vergleichen ist schlicht Nonsens. Der neue Porsche 718 Boxster S klingt (im Sport-Modus) nämlich einfach herrlich ungehobelt und rotzig. Schon beim Anstarten hustet der Boxster lautstark aus den Endrohren. Aus dem sexy Sechszylinder-Röcheln des Vorgängers ist echter Boxer-Sound geworden. Dieser erinnert eher an den Subaru Impreza STI, als an den Käfer.

Wie üblich hat Porsche die neue Generation ordentlich ins Fitness-Center geschickt. 350 PS leistet die S-Version, die damit einfach sagenhaft leichtfüßig um die Ecken wetzt. Dass jetzt hinter den Sitzen ein Turbo-Motor wütet, merken nur sensible Naturen. Schon knapp über Leerlaufdrehzahl geht es ordentlich vorwärts, der Motor liebt aber auch die hohe Drehzahl. So schafft der 718 Boxster S mit PDK den Sprint auf Hundert in lockeren 4,2 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt jetzt bei satten 285 km/h. Der Normverbrauch reduziert sich dennoch auf 7,3 Liter. Das ist fast ein Liter weniger als zuvor.

Das Fahrwerk ist einfach der Hammer.

Der Boxster liegt sensationell satt auf der Straße, ohne dabei den Komfort gänzlich auszuklammern. Sogar mit den optionalen 20-Zöllern rollt die Fuhre unheimlich geschmeidig ab. Die eh schon nahezu perfekte Lenkung des alten Boxster wurde im Neuen nochmal um einen Hauch präziser. Das Porsche PDK-Getriebe arbeitet gewohnt perfekt – egal ob man Automatik wählt oder die Gänge per Schaltpaddel wechselt.

Auch wenn’s ein wenig danach aussieht – beim Porsche 718 Boxster handelt es sich keinesfalls um ein Facelift. Bis auf die beiden Aluhauben vorn und hinten und das Dach wurde wirklich jedes Karosserieteil angefasst und neu gestaltet. Insgesamt wirkt der Porsche jetzt noch einen Hauch sportlicher und gedrungener als sein sechszylindriger Vorgänger. Am schnellsten erkennt man den Neuen an der Leiste zwischen den Rückleuchten mit dem großen Modellschriftzug drauf. Ansonsten hat er alle Vorzüge des Vorgängers übernommen. Das Dach öffnet bis 50 km/h in wenigen Sekunden und praktisch ist er obendrein: Fährt man damit auf Urlaub darf sich jeder der beiden Insassen über einen eigenen Kofferraum freuen. Hinter den Sitzen werkt der Motor, die Notsitze des Elfers fehlen nur bedingt. Auch beim Infotainment-System hat Porsche nachgelegt. Es ist nun auf der Höhe der Zeit, kommuniziert auch mit allen Smartphones ohne Mucken und lässt sich ohne Mühe über den Bildschirm be“touchen“ .

Well done!
Fazit:
Ruhig Blut! Der neue Boxster ist und bleibt ein echter Porsche, der sensationell gut geht, super liegt und traumhaft klingt.

Porsche 718 Boxster S PDK – Daten Fakten
Motor: 4-Zylinder Turbo Boxer
Hubraum: 2.497 ccm
Leistung: 350 PS
Drehmoment: 420 Nm
Vmax: 285 km/h
0 – 100 km/h: 4,2 Sekunden
Testverbrauch: 9,4 Liter Super / 100 km
Preis: ab EUR 79.652,-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*