Der SUV-Boom scheint ein nicht enden wollender zu sein. Angebot und Nachfrage pushen sich gegenseitig in lichte Höhen, die Hersteller tragen mit einer Flut an neuen Modellen ihres dazu bei.
Ein toskanisches Mittagessen hatten wir bei der Fattoria La Vialla bei Arezzo

Der Seat Ateca – im Fahrfreude-Test

Wir reisten mit dem Seat Ateca in die Toskana, pausierten bei dem Bio-Bauernhof La Vialla in Arezzo und fuhren dann weiter über Schotterstraßen und durch leichtes Gelände in Richtung Siena. Der Ateca ist im Gelände leichtfüßig und geschickter als wir das einem SUV zugetraut hätten.

Der Ateca ist das erste SUV aus dem Hause Seat. Spannend war für uns, wie es der Dynamik verpflichteten Marke Seat gelingt, ihre Werte in den 1. Stock zu hieven. Soviel vorweg, hier dürfen wir die Note „Sehr gut“ vergeben. Der Ateca ist kleiner, spritziger und fescher als quasi die gesamte Kompakt-SUV-Konkurrenz. Letzteres mag subjektiv sein, dynamisches Blechkleid, Voll-LED Scheinwerfer und schicke 18“-Zöller sprechen aber für sich. Erfrischende Details wie der rot pulsierende Startknopf oder der von LED´s auf den Asphalt projizierte Ateca“-Schriftzug samt Silhouette zeugen zudem von viel Liebe zum Detail. Auf so was stehen wir. Generell kann man sagen, der Seat bietet alle Vorzüge eines SUV. Nur fühlt er sich nicht so an. Klar, die Platzverhältnisse sind bis hin zum Kofferraum ideal proportioniert. Auch steigt man bequem ein, genießt die hohe Sitzposition.

Unsere Testfahrt führte uns nach Siena und Arezzo.
Im Zentrum von Siena

Aber der Ateca ist mehr Cat-suit denn Lodenmantel, er schmiegt sich an und um seinen Fahrer. Wie ein perfekt geschnürter Laufschuh. Und es läuft sich gut in ihm. Zum Test gebeten haben wir den 150 PS starken 2.0 TDI 4Drive in der Excellence-Ausstattung. Laut Seat hierzulande everybody´s darling, uns wäre auch nichts aufgefallen, was dem widersprechen würde. 340 Newtonmeter und Allrad sorgen für dynamischen und beschwerdefreien Vortrieb, Komfort ist vorhanden. Wer das so gar nicht mag, darf am Drehknopf des „SEAT Drive Profile“ die Sporteinstellung anwählen und dem Ateca so etwas wie Kurvengeilheit entlocken. Operation gelungen, Auto Emoción lebt.

Auch Off-Road macht der SUV eine gute Figur

Finales Statement? Kaufempfehlung!


Was er kann:
Das SUV-Segment aufmischen.

Was er nicht kann: 
Von der Konkurrenz ignoriert werden.

Extralob gibt es: 
Für den Willen zur Kurve.

Ändern würden wir: 
Sagen wir, wenn wir den 1.4 TSI mit DSG gefahren sind.


Daten Seat Ateca 2.0 TDI 4Drive Excellence
Motor: 4-Zylinder Turbo-Common Rail-Diesel
Hubraum: 1.968 ccm
Leistung: 150 PS bei 3.500 Umdrehungen
Max. Drehmoment: 340 Nm bei 1750 U/min
Testverbrauch: 6,1 Liter
Vmax: 196 km/h
0 auf 100 km/h: 9,0 Sek.
Preis ab EUR 33.590,00