Mit dem Clubman stösst Mini tief in die Kompaktklasse hinein. Dafür, dass man dort nicht in der Masse untergeht, sorgt unter anderem John Cooper Works.

Es kann gut möglich sein, dass sich manch L17-Fahrer die Frage stellt, warum dieses Auto zur Marke MINI gehört. Voll verständlich, immerhin stehen hier 231 PS, Allrad, ein maximales Kofferraumvolumen von 1.250 Litern und EUR 41.367,00 auf der Straße. Ein wenig Geschichtsunterricht bietet sich an, gut verschraubt in den Sportsitzen und am besten solang der Vierzylinder-Turbo noch kühl ist. Ein guter Zeitpunkt auch um sich mit dem originellen, aber schnell durchschauten Interieur vertraut zu machen. Weil einmal auf Betriebstemperatur, kennt der JCW Clubman nur noch ein Motto – Angriff.
Mini JCW Clubman

Mit dem Mini JCW Clubman bringt Mini die Kombination aus Fahrspaß und genügend Platz. Neben dem straffen Sportmodus, kann der Clubman jetzt auch in den Ökobetrieb versetzt werden.

Das mag kindisch, vielleicht martialisch klingen, doch für nichts weniger hat MINI dieses Modell erschaffen. In knapp sechs Sekunden stürmt der Clubman auf 100 km/h,  die 8-Gang-Automatik weiß dabei immer genau was mit der Urkraft zu tun ist. Kongenialer Partner ist das zwar künstlich konstruierte, aber trotzdem herrlich klingende Grollen des Turbobenziners. Kurven werden quasi aufgefressen, Benzin in halbwegs verträglichen Ausmaßen geschlürft. Hat man davon einmal genug, kann man auch drei Koffer in das quasi Kombiheck schmeissen, in den Öko-Modus wechseln und gen Urlaub segeln. Aber nur bis zur ersten Mautstellenumfahrung.

Mini JCW Clubman
Mini John Cooper Works Clubman: Der Allradantrieb ALL4 ist beim Mini JCW Clubmann serienmäßig

Pro:
+ hohes Dynamikpotential
+ grandiose Motor-Getriebekombo
+ gute Platzverhältnisse

Contra:
– selbstbewusster Preis:
Listenpreis brutto mit Serienausstattung 30.950 Euro; Testwagen mit Sonderausstattung: 49.350 Euro.