Eine Welle von Retro-Bikes überschwemmt gerade den Motorradmarkt. Eins der – zumindest optisch – coolsten Eisen ist die Moto Guzzi V9 Bobber. Ganz im Stil des Hauses ausgestattet mit quer eingebautem 850 Kubikzentimeter großen V2, fetter 130er Bereifung vorne, mattgrauer Lackierung und flacher Sitzbank wirkt die Bobber sicher am authentischsten von allen. Den Fehler, das Bike komplett auf Retro zu trimmen macht Guzzi aber nicht. Moderne filigran gezeichnete Alu-Felgen und viele liebevoll designte Details, sowie Ausstattungsfeatures, wie Zweikanal-ABS, Wegfahrsperre und USB-Anschluss heben die Bobber aus der Masse.

Nein, es ist nicht Pflicht Vollbart zu tragen, wenn man eine Bobber fährt. Aber schaden tut’s nicht.

Die Sitzposition ist – sagen wir mal – gewöhnungsbedürftig, dafür aber mega-cool. Man darf beziehungsweise muss auf der Bobber so richtig lümmeln. Sitzt man brav und korrekt drauf, passt alles irgendwie nicht mehr zusammen: Die Schienbeine kollidieren mit den Zylinderköpfen und man erreicht Ganghebel und Fußbremse eher schwer. Locker bleiben heißt die Devise. Fußrasten nach hinten verstellen, alles nicht so eng sehen. Und nach den ersten Kilometern passt es dann wie von selbst.

Drückt man den Starter, geht ein Ruck durch die Maschine. Das Ding darf noch so richtig rütteln und poltern. Die Kupplung lässt sich butterweich betätigen, der erste Gang rastet präzise ein. Die Guzzi dreht rasselnd hoch, schnell sind die Gänge durchgeschaltet, hohe Drehzahlen braucht der 55 PS starke Motor nicht. Man cruist gemütlich durch die Gegend, immer von neugierigen – oder waren es doch neidvollen – Blicken der anderen Verkehrsteilnehmer verfolgt.

In Kurven will die Bobber mit Druck ein wenig motiviert werden – ein Zugeständnis an die fette Bereifung. Aber auch das ist reine Gewöhnungssache und wenn man ehrlich ist, kauft man sich solch ein Bike auch nicht zum Kurvenheizen oder um auf ausgedehnte Reisen zu gehen. Dieses Bike kauft man sich, um möglichst cool durch die City oder zum nächsten Badesee zu tuckern.

Ab EUR 10.990,- beim freundlichen Moto Guzzi-Händler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*