Meine Familie kennst du bereits. Sie bevölkert das Straßenbild, zumeist als Limousine oder Kombi. Zu recht wie ich meine, beide sind sie wahre Schmuckstücke, allemal eine Empfehlung wert. Doch hat der Erfolg immer zwei Seiten. Und so stelle ich fest, dass ich viele meiner Verwandten nicht wiedererkenne. Dunkel wie die Nacht und tief wie das Niveau auf RTL II haben sie Stil und Anmut verloren, drängen meine klassischen Brüder in ein Eck, wo sie nicht hingehören. Für all jene, welche das ähnlich sehen, bin ich der Ausweg.

Ich bin ein 3er BMW. Ich besitze alle Attribute eines klassischen BMW. Ohne ein klassischer BMW zu sein. Ich bin der neue 3er Gran Turismo.

Vor 3 Jahren kam ich auf die Welt, hatte eine schwere Geburt. Mein Vetter, der 5er GT, fuhr zu der Zeit schon durch Österreich. Doch leider kam er nie irgendwo an, schon gar nicht bei den Kunden. Bei dem Heck, tut mir leid Vetter wenn ich das sagen muß, nachvollziehbar. Schade darum, denn seine inneren Werte sind grandios. So wie die Meinen. Doch auch ich fristete ein Mauerblümchendasein, blieb immer ein Geheimtip. Und jetzt, nach 3 Jahren, bekomme ich ein Facelift. Der Schwerpunkt liegt neben den üblichen optischen Retuschen an LED-Grafik und Details an der Karosserie bei Motoren und Infotainment.

Zuerst das Grundsätzliche. Ich bin ein Gran Tursimo, bin einen Hauch länger als Limousine und Kombi. Von der visuellen Strahlkraft können mir beide nicht das Wasser reichen, rein objektiv betrachtet. Es sind meine coupéhafte Seitenlinie, der ab 70 km/h ausfahrende Spoiler und die rahmenlosen Fenster, die mich zu etwas Besonderem machen. Dabei vernachlässige ich nicht das Reisemobil in mir, biete eine etwas erhöhte Sitzposition, hervorragende Platzverhältnissen und mit 520 bis 1600 Litern Kofferraumvolumen alles, was des Reisenden Herz begehrt.

Für den bekannt intensiven wie alltagsnahen Test der Fahrfreude-Redaktion habe ich mich realitätsnah gewandet. Diesel, 190 PS, Allrad, 8-Gang-Automatik. Freilich, ich hätte auch ganz anders gekonnt, Sechszylinder und  313 PS zum Beispiel, aber what for? Der 4-Zylinder mit seinen 400 Newtonmetern macht mich nach 7 Sekunden 100 km/h schnell, harmonisiert mit der 8-Gang-Automatik besser als jedes Tatort-Ermittlungsteam und hat somit Kraft in allen Lebenslagen. Gern laß ich mich per Fahrerlebnisschalter etwas zuspitzen, bei 1,7 Tonnen Lebendgewicht ist das vor der ein oder anderen Kurve so verkehrt nicht. Oder, für die Kapitäne unter euch, ihr laßt mich im Eco-Modus segeln.

Ich sprach von Facelift und Infotainment. Das Interieur erfüllt den Anspruch der absolut perfekten Verarbeitung und der Top-Qualität, selbst an Stellen wo keiner hinsieht, mit lässiger Selbstverständlichkeit. Besonders gut gelungen scheint mir der vermehrte Einsatz von Chrom. Einzug gefunden hat aktuell das Navigationssystem Professional, mit noch einmal verbessertem i-Drive Bedienkonzept und einem Bedieninterface auf Siebener-Niveau. Weiters kann ich von einem WLAN-Hotspot und einer induktiven Ladeschale für eure Smartphones berichten.

Ganz bei meinen Brüdern bin ich in Sachen Kosten. Mich gibt es ab EUR 45.300,00, wobei die Grundausstattung mit LED-Scheinwerfer, Multifunktions-Sportlederlenkrad oder 17-Zoll Alu´s schon recht ansehnlich ist. Wer mag, kann sich in einer Vielzahl an Paketen, Extras und Line´s verlieren, mich nach Belieben individualisieren. Und wenn nicht, auch egal. Etwas Besonderes bleibe ich so oder so.

Was ich kann:
Anders als die Anderen sein. Und besser.

Was ich nicht kann:
Bescheiden sein. Wieso auch?

Extralob gibt es:
Für die breite Spreizung meiner Talente.

Ändern würde ich:
Ich wäre gern etwas günstiger.
Daten BMW 320d GT xDrive Automatik
Motor: 4-Zylinder Bi-Turbo-Diesel
Hubraum: 1.995 ccm
Leistung: 190 PS bei 4.000 Umdrehungen
Max. Drehmoment: 400 Nm bei 1500 U/min
Testverbrauch: 6,4 Liter
Vmax: 230 km/h
0 auf 100 km/h: 7,0 Sek.
Preis ab EUR 45.300,00

BMW 320 GT xDrive